Home/Produkte

"Erneuerbare Energien für eine umweltbewusste Zukunft"

Willkommen im Produktbereich der tp-Energy GmbH

 

Solar-Log

Überwachungssysteme mit Qualität

 

Solar-Log WEB
 

 

In unterschiedlichen Ausbaustufen für Betreiber, Solarteure und Händler bietet die Internet-Plattform Solar-Log™ WEB umfangreiche und professionelle Auswertungsprogramme sowie Zusatzdienstleitungen rund um die Überwachung von Photovoltaik-Anlagen.

Solar-Log 200

 

Mit einem Wechselrichter bietet das Gerät bereits in der Grundausstattung eine Fülle wichtiger Funktionen, wie grafische Datenauswertung, Email-Alarm und Ertragsprognose.

Solar-Log 500
 

 

Geeignet für bis zu zehn Wechselrichter und maximal 50 kWp. Der Solar-Log 500 kann direkt über ein Textdisplay und eine Folientastatur bedient werden. Er optimiert auf Wunsch den Eigenstromverbrauch und kann mehrere Wechselrichter miteinander vergleichen.

 
Solar-Log 1000

 

Der Solar-Log 1000 überwacht bis zu 100 Wechselrichter mit maximal 1 MWp Gesamtleistung. Ein vollgrafisches Display mit Touchscreen-Bedienung sowie die Anschlussmöglichkeit für USB-Stick, lokale Alarmierung, Diebstahlschutz und weitere Sensoren zeichnen den größten Solar-Log™ aus.

 
 
 
Solar-Log 300 – Alleskönner bis 15 kWp
 
   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anlagengröße

Der Solar-Log 300 kann, unabhängig von der Anzahl der Wechselrichter, bis zu einer Anlagengröße von 15 kWp eingesetzt werden. Damit überwacht das neue Modell kleine Anlagen mit zwei oder drei Wechselrichtern eines Herstellers problemlos.

 

Eigenstrom-Nutzung

Den Solar-Log 300 gibt es auch in der Variante Solar-Log 300 Meter. Hier ist ein Stromzähler in den Datenlogger integriert. Das spart deutlich Installationszeit und Kosten. Mit dem Solar-Log™ Meter lassen sich bis zu zwei dreiphasige Leitungen einzeln oder gekoppelt überwachen und darstellen. Dank der auf zwei Eingänge erweiterten S0-Schnittstelle können zusätzlich externe Stromzähler angeschlossen werden. Über Netzwerk-Stromsteckdosen, auch Smart Plugs genannt, erfolgt dann die Überwachung und Steuerung von kleinen Verbrauchern wie Kühltruhen und Wäschetrocknern.

 

Einspeisemanagement

Selbstverständlich wurde hier, wie bei allen Modellen, das Einspeisemanagement berücksichtigt. Gerade für die kleinen Anlagen ist dabei die intelligente 70% -Regelung interessant, mit deren Unterstützung der Eigenstromanteil noch weiter gesteigert wird. Optional gibt es den Solar-Log 300 mit der bekannten Powermanagementfunktion (PM+) für den Anschluss an Rundsteuerempfänger.


 
Solar-Log 1200 - Universaltalent bis 100 kWp
 
   

 

 

 

 

 

 

 

Anlagengröße

Solar-Log 1200 ist kompatibel mit allen gängigen Wechselrichtern. Es können mehrere Wechselrichter von maximal zwei Herstellern und insgesamt 100 kWp angeschlossen werden.

 

Eigenstrom-Nutzung

Den Solar-Log 1200 gibt es auch in der Variante Solar-Log 1200 Meter. Hier ist ein Stromzähler in den Datenlogger integriert. Das spart deutlich Installationszeit und Kosten. Mit dem Solar-Log™ Meter lassen sich bis zu zwei dreiphasige Leitungen einzeln oder gekoppelt überwachen und darstellen. Dank der auf zwei Eingänge erweiterten S0-Schnittstelle können zusätzlich externe Stromzähler angeschlossen werden. Mithilfe des standardmäßig integrierten Relais können Geräte wie z. B. Wärmepumpen und Klimageräte zur Erhöhung des Eigenstromverbrauchs problemlos angesteuert werden.

 

Farb-Touchscreen

Der Solar-Log 1200 besitzt ein großes TFT-Farb-Touchscreen und ein kleineres LCD-Display für die Statusmeldungen. Das Farb-Display zeigt dem Anlagenbesitzer direkt und ohne PC alle wichtigen Informationen zur Anlagenleistung, Stromverbrauch und Eigenstromanteil. Dabei bietet das Display eine sehr hohe Auflösung und ist im Blickwinkel optimiert, sodass es sich mühelos bei einer Wandmontage ablesen lässt.


 
Solar-Log 2000 - High End bis 2000 kWp
 
   

 

 

 

 

 

 

 

Anlagengröße

Der Solar-Log 2000 findet seinen Platz bei der Überwachung und Steuerung von Großanlagen und Solarkraftwerken. Das neue leistungsstarke Spitzenmodell kann eine maximale Anlagengröße von 2000 kWp und bis zu 100 Wechselrichter überwachen. Dank der Master-Slave Technik lassen sich in Summe 10 Solar-Log 2000 zu einer Gesamtanlage koppeln und so die mögliche Anlagengröße noch deutlich erweitern. 

 

Erweiterte Schnittstellen

Eine zusätzliche RS485/422 Schnittstelle, damit sind es insgesamt drei, verhilft dem Solar-Log 2000 zu großer Anschlussflexibilität. Das bedeutet, es können problemlos Wechselrichter von bis zu drei unterschiedlichen Herstellern, String Combiner Boxen und Stromzähler oder Sensoren angeschlossen werden.
Dazu liefert das Topmodell alle Neuerungen der kleineren Serien wie TFT-Farb-Touchscreen, LCD-Statusdisplay und zusätzliche Anschlüsse wie CAN-Bus und Alarmkontakt.

 

Einspeisemanagement

Alle Funktionen des erweiterten Einspeisemanagements, welches in Deutschland ab einer Anlagengröße von 100 kWp gefordert ist - wie PM+, Anbindung an Fernwirktechnik und Utilitiy-Meter - stehen beim Solar-Log 2000 selbstverständlich zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Solar-Log

Solar-Log ist die Marke des deutschen Unternehmens Solare Datensysteme GmbH, unter der das Unternehmen intelligente Geräte zur Überwachung von Photovoltaikanlagen  entwickelt, produziert und vertreibt. Mit Solar-Log kann jeder Betreiber einer Photovoltaikanlage zu jedem Zeitpunkt und ganzeinfach die komplette Übersicht zu sämtlichen Funktionen und Bereichen seiner Anlage erlangen. Mit dem Überwachungssystem ist es möglich, den Ertrag einer Anlage zu steigern und Fehler im Ansatz zu erkennen. Dadurch wird die Ausweitung zu Schäden vermieden und eine Ertragsminderung verhindert.  
 
Betreiber kleiner Anlagen verzichten häufig auf eine professionelle Überwachung des Systems und sind nach der Inbetriebnahme anfangs zu regelmäßigen Inspektionen bereit. Erfahrungsgemäß führt der störungsfreie Betrieb jedoch dazu, dass diese Inspektionen vernachlässigt werden. Innerhalb von ein paar Monaten, in denen dann keine Kontrollen durchgeführt werden, können sich kleine Fehler zu echten Störfällen ausweiten, die vom Anlagenbetreiber bis zum unverhofften Eintreten unbemerkt. Dann sind empfindliche Ertragsausfälle unausweichlich.
 
Bei einer Kombination der Photovoltaikanlage mit Solar-Log werden solche Entwicklungen  automatisch erkannt und Ertragsrückgänge oder komplette Ausfälle vermieden. Denn mit dem Überwachungssystem lässt sich sogar feststellen, in welchem Bereich der Anlage Abweichungen auftreten, so dass Gegenmaßnahmen eingeleitet werden können. Solar-Log erkennt zudem solche Fehler, die bei einer manuellen Inspektion nicht erkennbar sind. Das betrifft vor allem minimale Leistungsschwankungen, die schon durch leichte Verschmutzungen der Module eintreten können. Mit Solar-Log eignet ist die Früherkennung gesichert. Probleme und Leistungseinbußen können so vermieden werden. .
 
Die Investition für Solar-Log ist einmalig und hält sich in überschaubaren Grenzen. Das Überwachungssystem kann auch nachträglich in eine bereits errichtete und in Betrieb befindliche Photovoltaikanlage integriert werden. Das System ist überaus anpassungsfähig und kompatibel zu vielen unterschiedlichen Wechselrichtern. Darüber hinaus ist die Bedienung denkbar einfach. Solar-Log liefert ein entsprechendes Endgerät, aber die Kontrolle kann auch über den PC erfolgen. Die entsprechende Software ist ebenfalls über Solar-Log zu erhalten. Die Handhabung ist nicht komplizierter als die üblichen Anwendungen, die jeder User am Computer ausführt.
 
Was am PC geht, funktioniert auch über Apps. iPhone-Besitzer können so die Überwachung ihrer Anlage kann auch von unterwegs einsehen. Die von Solar-Log entwickelte Applikation ist für den Betreiber kostenlos zu haben. Wer sich mit der Kontrolle der Anlage überfordert fühlt oder nicht genügend Zeit dafür aufbringt,  kann die Photovoltaikanlage auch durch einen Fachmann (in der Regel bei der installierenden Firma) mittels Fernüberwachung kontrollieren lassen. In diesem Fall werden die Daten an ein externes Zentrum übermittelt und dort ausgewertet. Der Anlagenbetreiber ist trotzdem im Datenverbund enthalten und kann sämtliche Daten auch selbst einsehen. Die Fernüberwachung übermittelt kontinuierlich Berichte zum Status der Photovoltaikanlage und greift bei erkannten Fehlern sofort ein.